Künstliche Intelligenz – Teil 1

Im aktuellen „The Future of Jobs Report 2018“ des World Economic Forum, Geneva Switzerland, wird AI (also Artificial Intelligence / Künstliche Intelligenz) als einer der 4 wesentlichen Treiber der Veränderung genannt.
Das nimmt auch Otelo (Offenes Technologielabor) zum Anstoß, sich intensiv mit KI auseinanderzusetzen.

Ist künstliche Intelligenz nur ein Hype, oder ist es der Beginn eines neuen Zeitalters. Ist es Fortschritt, Technologie, oder Jobkiller und Bedrohung für moderne Demokratien? Ermöglicht Künstliche Intelligenz beschleunigtes Wirtschaftswachstum oder ist sie eine Gefahr für die Menschheit? Ist sie Spielzeug – Denkzeug – Teufelszeug oder nur hilfreicher Multimedialautsprecher, plauderndes Haushaltsgerät, Roboterhaustier, selbstfahrendes Fahrzeug, intelligente Maschine, mitdenkendes Computerprogramm? Bedeutet sie Befreiung von der Last der Arbeit, eine neue Qualität des Denkens oder ist sie eine Gefahr? Ist sie nun Fluch oder Segen?

Dazu bietet das OTELO-Gmunden 2 Veranstaltungen an:

Teil 1: Was ist unter künstlicher Intelligenz zu verstehen und was sind die Auswirkungen auf unser Leben?

a) „Künstliche Intelligenz“ was ist das?
Vortrag zu:
– Grundlagen und Voraussetzungen
– Menschliches Gehirn / Künstliche Neuronale Netze
– Einsatzgebiete Künstlicher Intelligenz

b) Welche Auswirkungen hat das alles auf unser Leben?
Menschlich intelligentes Nachdenken aller Teilnehmer über die Auswirkungen von künstlicher Intelligenz auf:
– Industrie und Handwerk
– Logistic und Mobilität
– Landwirtschaft und Tourismus
– Medizin und Pflege
– Wirtschaft, Arbeit und Schule
– Weltpolitik, Kriegsführung und Ethik
– Überwachung, Manipulation und Datenschutz
Je ein paar Denkanstöße und eine Diskussionsrunde dazu, dazwischen Pausen.

c) Wird eine künstliche Intelligenz irgendwann die Welt beherrschen?
Zusammenfassung und Abschlussdiskussion

max. 20 Teilnehmer, Anmeldung erwünscht.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Es wird um eine kleine Spende für das SOS-Kinderdorf in Quetzaltenango, Guatemala gebeten.

Hier geht es zu Teil 2